• Englisch
  • Deutsch
  • Spanisch
  • Französisch
  • Italienisch

Epoxidharz entfernen

Heute suchen viele unserer Kunden nach einer Lösung und Alternative für Epoxidharzböden. Dies hat im Wesentlichen folgende Gründe:

  • Schlechte Haftung, in der Regel auf Betonboden
  • Probleme mit Feuchtigkeit im Industrieboden
  • Traktion von Maschinen
  • Schadstoffe

Möglicherweise mehrere dieser Probleme gehabt und analysieren verschiedene Optionen für einen neuen Betonboden in Ihrem  Industriegebäude.

BECOSAN® ist ein Experte in der Sanierung von Industrieböden, unabhängig davon ob es sich um das Entfernen von Epoxidharz in schlechtem Zustand, Risse, Flecken, etc. handelt. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Gerne studieren wir Ihren Fall und bieten Ihnen eine Lösung an, die Ihren Bedürfnissen entspricht.

Epoxidharz entfernen + BECOSAN® Behandlung
Kontaktieren Sie uns für weitere Auskünfte

Bei der Reparatur oder Renovierung eines Betonbodens, insbesondere ein Epoxidboden ausgetauscht werden muss, ist es notwendig, alle auf dem Betonboden fest haftenden zu entfernen. Dieser Vorgang wird mit einer Beton-Schleifmaschine durchgeführt.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Betonboden reicht es nicht aus, einzelne Bereiche des Industriebodens zu reparieren. Die Vorgehensweise bei diesen Arbeiten ist unterschiedlich.

Wird das Epoxidharz nur in den beschädigten Bereichen ausgetauscht, hat die Entstehung weiterer Risse freien Lauf. Wir empfehlen daher immer, den gesamten Epoxidboden zu ersetzen.

Warum muss das alte Epoxidharz entfernt werden?

Generell ist es erforderlich, sämtliche alten Beschichtungen von Betonböden zu entfernen. Dabei werden alle vorhandenen Beläge sowie Mängel und Verunreinigungen entfernt, damit der Boden anschliessend poliert und mit dem BECOSAN® System behandelt werden kann.

Dabei werden speziell gefertigte Schleifmittel verwendet, die ein gutes Ergebnis bei der Vorbereitung der Oberflächen zu garantieren.

Grundtypen von Harzbelägen

Die Nutzung des Industriebodens ist ein entscheidender Faktor, wobei sein Einsatzzweck klar definiert sein muss. Bei der Entfernung der Beschichtung von der Oberfläche zur weiteren Behandlung mit dem BECOSAN®-System unterscheiden wir drei verschiedene Typen: Epoxidharz, Polyurethan und Slurry.

Alle haben hydrophobe Eigenschaften. Troztdem sollte die Art jedes einzelnen genauer analysiert werden, um die Nachteile zu kennen, die durch den Ersatz eine Epoxidbodens entstehen können.

Epoxidharz

Epoxidharz ist ein zähflüssiges Material, das durch den Einsatz von Katalysatoren gehärtet wird. Diese verändern die Konsistenz in wenigen Stunden und härten die Oberfläche aus. Es ist ratsam, etwa eine Woche zu warten, bevor die Oberfläche betriebsbereit ist.

Pharmaunternehmen oder Firmen der Lebensmittelverarbeitungsindustrie entscheiden sich oft für einen Harzboden, weil er aufgrund seiner wasserabweisenden Eigenschaften den Beton vor korrosiven Stoffen, Ölen und Eindringen von Flüssigkeiten schützt.

Polyurethan

Es handelt sich um ein flüssiges Material, das auf die Oberfläche aufgetragen wird. In kurzer Zeit entsteht eine feste, gleichmäßige und widerstandsfähige Schicht. Polyurethan widersteht Temperaturschwankungen und wird häufig zur Abdichtung von Flachdächern und Betonböden im Freien verwendet. Auf diese Weise isoliert es Feuchtigkeit und schützt die Oberfläche vor Abnutzung.

Slurry

Die vielleicht am wenigsten bekannte Lösung Slurry. Es hat die Konsistenz von Flüssigmörten und besteht aus synthetischen Komponenten. Es erzeugt und garantiert eine undurchlässige und rutschfeste Oberfläche. Sie wird hauptsächlich in Parkhäusern und Vergnügungsparks eingesetzt und wird wegen ihrer niedrigen Kosten und der einfachen Ausgleichbarkeit der Oberfläche gewählt.

Hauptprobleme bei der Verwendung von Harzbeschichtungen

In Lagern oder Logistikplattformen mit einem hohten Fahrzeugverkehr werden Reinigungs- und Wartungsaufgaben zu schwierigen Aufgaben mit sehr unbefriedigenden Ergebnissen. Reifenspuren brennen sich oft in einen Epoxidboden ein und können nicht entfernt werden. Darüber hinaus lähmen kleine Reparaturen oft mehrere Tage lang die Aktivitäten im betroffenen Bereich. Die Toxizität von Harzen ist ein weiterer zu berücksichtigender Faktor. Es schadet sowohl den Anwendern als auch den Menschen behandelten Bereichen, die noch nicht ausgetrocknet sind.

Hauptprobleme von Epoxidböden

Epoxidböden haben mehrere Nachteile. Entweder aufgrund einer fehlerhaften Anwendung, wegen eines Risses im Boden oder Faktoren, die beim Auftragen des Epoxidharzes nicht berücksichtigt wurden.

Die Dicke eines Epoxidbodens ist in den meisten Fällen der Grund dafür, dass die Oberfläche der von Hersteller gennanten Nutzungsdauer nicht nachkommt. Aufgrund der hohen Kosten des Harzes selbst werden Mindestmengen oft nicht eingehalten. Harze sind giftige Stoffe und sehr gesundheitsschädlich. Die Anwender haben in der Regel kurze Anwendungszeiten, um Atembeschwerden zu vermeiden. Darüber hinaus ist die lange Trockenzeit ein weiterer Faktor, der die Geschäftstätigkeit beeinträchtigen kann.

Ungeeignete Vorbereitung des Betonbodens

Die Vorbereitung des Betonbodens ist eine kostspielige Aufgabe. Dies geschieht jedes Mal, wenn ein neuer Harzbelag aufgetragen wird. Die gesamte alte Epoxidfarbe muss mit einer Schleifmaschine mit speziellen Schleifsegementen abgetragen werden werden, bevor ein Boden neu beschichtet wird. Dieses Verfahren erzeugt eine hohe Menge an giftigen Abfällen. Wenn die Oberfläche nicht ausreichend vorbereitet ist, fehlt der Farbe die notwendige Haftung und führt den Boden innert kürzester Zeit Delamination.

Feuchtigkeit

Epoxidharz ist ein ausgezeichnete Isoliermittel für jede Flüssigkeit, die aus Versehen auf einer Oberfläche ausgeschüttet wird. Trotzdem ist Feuchtigkeit der größte Feind. Die im Betonboden vorhandene Feuchtigkeit kann nicht durch die Oberfläche verdunsten. Aus diesem Grund sucht sie sich dem Ort des geringsten Widerstandes – die Fugen und Risse im Bodenbelag. Dies sind Stellen, an denen das Harz normalerweise zu reißen beginnt, da das Substrat, auf dem es haftet, nass ist. Diese Schwachstellen verursacht die Erosion des Epoxidbodens, welche bereits wenige Monate nach dem Neuauftragen des Harzes für Beläge stattfinden kann.

Oberfläche in schlechtem Zustand oder unverträglich

Viele Epoxidböden besitzen eine Vielzahl von Reparaturstellen. Einzelne Stellen werden vereinzelt mit Farbe nachbehandelt, ohne die Oberfläche richtig vorzubereiten. Reparaturen werden kontinuierlich, ohne ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen und den Betonboden langfristig vor seinem Verfall zu bewahren.